Veneers

Was sind Veneers?

Vielleicht haben Sie schonmal etwas von „optischen Zahnverkleidungen“ gehört? Oder Ihnen fallen die strahlend weissen Zähne der zahlreichen Stars und Sternchen auf?

Die sogenannten Veneers (aus dem Englischen für Furnier) sind individuell gefertigte, keramische Halbschalen die mittels eines speziellen Klebers auf die vorhandenen Zähne aufgebracht werden. Sie können Ihnen auch als Lumineers bekannt sein.

Vorwiegend wird dieses Verfahren im Frontzahnbereich, d.h. vorne im Mund, angewandt. Zu den Vorteilendieses Verfahrens gehört, dass der Zahnschmelz nur um wenige Millimeter (0.2 – 0.4mm) abgetragen wird. Die verwendete CAD/CAM-Fräsung ermöglicht absolute Präzision. Die verwendete lichtdurchlässige Keramik sorgt für höchste Zahnästhetik.

Veneers bieten Ihnen eine tolle Möglichkeit, Ihre Zähne zu verschönern. Bei diesem Verfahren müssen Sie jedoch beachten, dass diese Behandlung nicht rückgängig gemacht werden kann. Wenn einmal ein Veneer auf den Zahn geklebt wurde, wird dieser Zahn für immer ein Veneer oder eine Krone brauchen.

Die Zahnarztpraxis Dr. Christina Kruse bietet Ihnen den Einsatz von Veneers an.

Für uns als Praxis gilt: Das beste Veneer zeichnet sich dadurch aus, dass es von Ihren natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden ist. Unser Anspruch ist es hierbei, Ihnen einen vollkommen natürlich aussehenden, schönen Zahnersatz zu bedarfsgerechten Preisen anzufertigen. Hierbei kooperieren wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Zahntechnikern und arbeiten mit modernsten Materialien.

Was soll ein Veneer kosten?

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen kostenfreien Beratungstermin in der Zahnarztpraxis Dortmund.

Veneers sind eine reine Privatleistung. Ob und in welchem Umfang ein privat krankenversicherter Patient die Honorar- und Laborkosten für die Anfertigung und den Einsatz solcher Präparationen von seiner Krankenversicherung erstattet bekommt, ist unterschiedlich. Wenn das Veneer nicht lediglich aus ästhetischen Gründen verwendet wird, sondern als Heilbehandlung anzusehen ist, kann eine Erstattungspflicht der privaten Krankenversicherung daraus resultieren.

Lassen Sie sich zum Thema Finanzierung von unserem kompetenten Praxisteam beraten.
Überzeugen Sie sich auch von unserem guten Preis-Leistungsverhältnis!

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Informationen zum Thema Veneers für Sie zusammengefasst.

Woraus bestehen Veneers?

Ein Veneer ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht wird. Die Haftschale besteht dabei in der Regel aus Keramik.

Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen korrigiert werden. Durch Veneers erhalten die sichtbaren Oberflächen der Zähne ein besseres Aussehen. Auch die Zahnfarbe kann bei diesem Verfahren individuell verbessert werden.

Welche Arten von Veneers gibt es?

Im Wesentlichen wird zwischen vier Arten von Veneers unterschieden, wobei die meisten Veneers aus Keramik angefertigt werden.

  • konventionelle Veneers, die etwas dicker sind und bei denen ein geringer Zahnsubstanz-Abtrag nötig ist
  • sehr dünne Non-Prep Veneers, die auf die nicht präparierten Zähne geklebt werden. Heirzu gehören auch die Lumineers.
  • Die Kunststoff- oder Composite-Veneers, die aus zahnmedizinischen Kunststoffen im Direktverfahren gleich auf den Zahn modelliert werden

Wie wird das Veneer angebracht?

Es wird eine dünne, wenige Millimeter dicke Schicht vom Zahnschmelz abgetragen. Hierbei werden die anatomischen Gegebenheiten des Patienten berücksichtigt, um ein optimales kosmetisches und haltbares Ergebnis zu erzielen. Anhand eines Modells fertigt der Zahntechniker das Veneer auf dem Modell an und gibt es zum Einsetzen an den Zahnarzt weiter. Nach einer ersten Probe durch den Zahnarzt wird der Zahn gereinigt und für den Einsatz des Veneers vorbereitet. Das Keramikveneer wird mit einem speziellen Keramik-Ätzgel behandelt. Das Verkleben der Keramik mit dem Zahn ist insgesamt sehr zeitintensiv und dauert in der Regel auch mit guter Vorbereitung durch das Praxisteam etwa 30 Minuten pro Zahn.

Durch die Anwendung neuer Techniken gibt es die Möglichkeit, Veneers in der Materialstärke von Kontaktlinsen herzustellen. Sie bieten den Vorteil, dass sie unmittelbar auf die Zahnhartsubstanz, also ohne vorheriges Bearbeiten des Zahnes, aufgebracht werden können. Diese Non-Prep- oder auch Non-Invasive-Veneers können im Gegensatz zu herkömmlichen Veneers auch auf früheren Kunststofffüllungen, Keramikkronen oder Brücken befestigt werden.

Bei guter Pflege und adäquatem Verhalten halten die meisten Veneers mindestens 10 Jahre lang.

Welche Risiken bei der Verwendung eines Veneers gibt es?

Langzeiterfahrungen sowie klinische Langzeituntersuchungen mit Veneers belegen, dass es sich um ein sicheres Verfahren handelt, das auch von der Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde als medizinisch sinnvoll anerkannt wurde.
Das Keramikmaterial weist eine sehr hohe Bioverträglichkeit auf. Abgesehen von seltenen Allergien gegen das Befestigungsmaterial stellt der Einsatz von Keramik-Veneers daher in der Regel keine gesundheitliche Gefährdung dar. Probleme gibt es nur bei sehr massiv fluoridiertem Zahnschmelz. Ausserdem besteht durch die notwendigen Einschleifmassnahmen das Risiko einer Zahnmarkentzündung.
Lassen Sie sich von uns über die Risiken informieren. Wir klären Sie gerne auf.

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin in unserer Zahnarztpraxis.

Mehr zum Thema Veneers finden Sie auch hier:
Patienteninfo Veneers
Veneers bei WIKIPDEIA
Informationen zu Veneers und Lumineers

Besucher dieser Seite suchten nach: Veneers, Veneers Kosten, Kosten Veneers, Lumineers, Veneer, schiefe Zähne.